Buchsbaum/Buxus sempervirens - Gartencenter Rennbahnstrasse in Berlin - Weißensee

Gartencenter
Rennbahnstrasse
Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sortiment > Pflanzen > Heckenpflanzen > Immergrüne / Wintergrüne Heckenpflanzen > Deutsche Namen
Buchsbaum
Buxus sempervirens
Besonderheiten:
Blatt:
Blüte:
Blütenfarbe:
Blütezeit:
Boden:
Laub:
Laubfarbe:
Standort:
Verwendung:
Wuchs:
Wuchsbreite:
Wuchsgeschwindigkeit:
Wuchshöhe:

übersteht Trockenperioden sehr gut, in allen Teilen giftig
ledrig, eiförmig, gegenständig
unscheinbar
gelbgrün
März - April
normale Gartenböden
immergrün
dunkelgrün
Sonne bis Schatten
Beeteinfassungen, kleine Hecken, Bauerngärten
aufrecht, dichtbuschig, langsam
200 - 350 cm
5 - 20 cm/Jahr
200 - 450 cm
 

 
Ein immergrüner Liebling im Garten! Mit seinen schönen grünen, glänzenden und ovalen Blättern bringt er Farbe in die Gärten. Der Buchsbaum erfreut sich seit Jahrhunderten großer Beliebtheit in Gärten und Parkanlagen. Kunstvoll zu ornamentalen Figuren kreiert, zierte er die Gärten von Königen und Fürsten schon im Zeitalter des Barock. Sein dichter Wuchs ist bei der Gestaltung von Parkanlagen und Gärten von unschätzbarem Wert. Mit seinem dichten und verzweigten Blattwerk bietet der Buchsbaum einen ganzjährig grünen Sichtschutz. Besonders gerne als Heckenpflanze verwendet, überzeugt er nebenher mit Pflegeleichtigkeit und Widerstandsfähigkeit. Diese schöne Pflanze trägt den botanischen Namen 'Buxus sempervirens'. In der Sonne oder im Halbschatten gepflanzt, wächst dieser grüne Schatz aufrecht und dichtbuschig. Mit einem normalen Gartenboden gibt er sich zufrieden. Er erreicht eine Höhe von 200 bis 450 Zentimeter. Er breitet sich auf 200 bis 350 Zentimeter aus. Langsam wachsend, gewinnt er jährlich circa fünf bis 20 Zentimeter an Zuwachs hinzu.
Der Buxus sempervirens eignet sich für allerhand Möglichkeiten. Als Solitärstrauch setzt er einmalige Akzente. Auch als Kübelpflanze oder für die Einfassung von Beeten bietet er sich mit seiner schlichten Schönheit an. Etwas Geduld ist allerdings nötig. Der Buchsbaum lässt sich viel Zeit mit dem Wachsen. Dafür entwickelt er ein extrem hartes Holz. Dieses ist für kleine Schnitzereien begehrt. In seiner Blütezeit von März bis April erscheinen seine Blüten. Sie sind unscheinbare gelblich grüne Blütenbüschel. Diese sitzen in den Blattachseln der lederartigen Blätter. Fast das ganze Jahr hindurch sind Rückschnitte durchführbar. Lediglich in der Zeit von Ende Juli bis Mitte September lässt der Gärtner die Schere ruhen. Diesen Zeitraum benötigen die neuen Triebe zur Aushärtung um den Winter mit seinen Frösten unbeschadet zu überstehen. Der Buchsbaum zeigt sich stadtklimafest und hat eine Lebenserwartung von mehreren hundert Jahren. 

  • im Frühjahr Bienenweide
  • kann sehr alt werden
  • nicht in praller Sonne schneiden
  • gutes Formschnitt- und Heckengehölz
  • bildet dicht verzweigtes Wurzelsystem
zurück zur Startseite
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü