Corylus avellana / Haselnuss - Gartencenter Rennbahnstrasse in Berlin - Weißensee

Gartencenter
Rennbahnstrasse
Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sortiment > Pflanzen > Heckenpflanzen > Laubabwerfende Heckenpflanzen > Botanische Namen
Haselnuss
Corylus avellana
Besonderheiten:
Blatt:
Blütenfarbe:
Blütezeit:
Boden:
Früchte:
Herbstfärbung:
Laub:
Laubfarbe:
Standort:
Verwendung:
Wuchs:
Wuchsbreite:
Wuchsgeschwindigkeit:
Wuchshöhe
zahlreich blühend ab März, Bienenweide
eiförmig
männliche Kätzchen gelb
März - April
kultiviert, humos
Haselnüsse
ja, gelb-orange
laubabwerfend
grün
Sonne bis Halbschatten
Einzelstellung, Hecken
breitbuschig, locker
400 - 600 cm
20 - 35 cm/Jahr
300 - 500 cm

 
Die Haselnuss ist ein bekannter einheimischer Wildstrauch mit gelben Blütenkätzchen im zeitigen Frühjahr und den Haselnüssen im Herbst. Die weiblichen rötlichen Blüten erscheinen paralell zu den Kätzchen und sind relativ klein.
Dieses starkwüchsige Gehölz mit einer Endhöhe von 4 bis 6 m ist geeignet für Knick- und Landschaftsbepflanzungen sowie Fruchthecken. Die Haselnuss verträgt auch einen starken Rückschnitt und treibt danach buschig wieder durch.
Die in Europa und Westasien beheimatete Haselnuss findet man hauptsächlich in Laubmischwäldern, am Waldrand und in Knicks vor. Dieser universell einsetzbare Stauch wird als Straßenbegleitgrün, als Heckenpflanzung oder auch als Deckstrauch verwendet. Die Haselnuss (Corylus avellana) benötigt einen sonnigen bis halbschattigen Standort. An den Boden werden keine besonderen Ansprüche gestellt.
Die Bestäubung der Haselnuss erfolgt durch den Wind, daher erscheinen die Blüten schon vor dem Laubaustrieb. Für Bienen und Hummeln sind die Pollen eine gute Bienenweide. Im Herbst bieten die Nüsse Eichhörnchen und z.B. auch Mäusen eine gute Nahrungsquelle. 

zurück zur Startseite

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü