Sorbus torminalis / Elsbeere - Gartencenter Rennbahnstrasse in Berlin - Weißensee

Gartencenter
Rennbahnstrasse
Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sortiment > Pflanzen > Obstgehölze > Wildfruchtgehölze > Deutsche Namen
Eldbeere
Sorbus torminalis
Besonderheiten:
Blütenfarbe:

Blütezeit:
Boden:
Laub:
Laubfarbe
Standort:
Verwendung:
Wuchs:
Wuchsbreite:
Wuchsgeschwindigkeit:
Wuchshöhe
Baum des Jahres 2011
weiß
Mai bis Jun
normaler Gartenboden
laubabwerfend
grün
Sonne bis Halbschatten
Solitär, Wildobst,k Hausbaum
kompakt, gut verzweigt
5 bis 7 m
15 bis 50 cm/Jahr
8 bis 15 m

 
Dieser in südlichen Teilen Deutschlands und im Elsaß heimische Baum bis max. 15 m Höhe bekommt weiße Blüten im Mai/Juni und rot-braunen Früchten im Herbst. Besonders hervorzuheben ist das fünf-gelappte Blatt, das sich im Herbst wunderschön orange bis rot färbt.
Dieses kalk liebendes Gehölz für warme Standorte ist seit alters in Kultur, die Früchte können zu Most verarbeitet werden. Die Früchte können nur überreif geernetet werden. In der Regel läßt man die Früchte bis zum ersten Frost am Baum hängen und erntet sie dann.
Einer alten Tradition im Elsaß nach werden die Früchte zu einem leckerem Schnaps verarbeitet. Er ist unter dem Namen Alisier bekannt und kann im Geschmack mit Schlehenschnaps verglichen werden.
Die Bestäubung der Blüten erfolgt durch Insekten. Die Früchte der Elsbeere werden besonders gern von Amseln und Drosseln angenommen aber auch Kleinsäuger ernähren sich von den Beeren die zu Boden fallen. Die alten Römer legten die Früchte der Elsbeere in Wein ein oder aßen sie getrocknet.
zurück zur Startseite

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü