Syringa vulgaris / Edelflieder - Gartencenter Rennbahnstrasse in Berlin - Weißensee

Gartencenter
Rennbahnstrasse
Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sortiment > Pflanzen > Duftgehölze > Deutsche Namen
Edelflieder
Syringa vulgaris
Besonderheiten:


Blütezeit:
Boden:

Laub:
Laubfarbe:
Standort:
Verwendung:

Wuchs:
Wuchsgeschwindigkeit:
Wuchshöhe:
benötigt ausreichend Feuchtigkeit, jedoch ist Staunässe zu vermeiden. Kann auch Wurzelausläufer bilden
Mai bis Juni
nährstoffreich, gut durchlässig, kalkliebend
laubabwerfend
grün
Sonne bis Halbschatten
Deckstrauch, große Blütenhecken, Windschutz
Großstrauch, Gestrüpp bildend
20 bis 60 cm / Jahr
3,00 bis 4,00 m     
Der Flieder (Syringa vulgaris) zählt in Europa zu den ältesten Gartensträuchern. Ursprünglich aus der Türkei stammend, hielt Syringa vulgaris vom Wiener Hof aus seit Mitte des 15. Jahrhunderts Einzug in die mitteleuropäischen Gärten und ist seitdem aus der Gartenlandschaft nicht mehr weg zu denken. Vor allem in der Baumschule Lemoine (Nancy) entstand gegen Ende des 15. Jahrhunderts eine große Sortenvielfalt, was dieser Pflanze auch den Namen Französicher Flieder einbrachte. Der gemeine Flieder hat einen zarten süßlichen Duft, der insbesondere viele Arten an Schmetterlingen und andere Insekten anzieht. Die charakteristischen bläulich lila Blüten verleihen ihrem Garten eine edle Note und verbreiten ihre Pracht, wenn die meisten Sträucher schon verblüht sind. Flieder in seiner Urform bevorzugt sonnige Standorte uns verträgt auch trockene Hitze. An schattigen Orten gedeiht er auch, ist allerdings etwas blütenärmer. Durch regelmäßigen Rückschnitt werden die Fliederpflanzen weniger hoch und blütenreicher. 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü